Chicago

John Kander & Fred Ebb

© Paul Coltas

Fakten

Veranstaltungsort:
Landestheater Linz
Premiere: 31. Juli 2012
Aufführungstermine: JULI: Di 31.
AUGUST: Di 7. / Mi 8. / Do 9. / Fr 10. / Sa 11.
Vorstellungsbeginn: 19:30 Uhr
Ausnahmen: Fr 10. / Sa 11. August um 18:00 und 21:30 Uhr
Dauer der Vorstellung: 2 Stunden 30 Minuten (inkl. Pause)

Inhalt

Akt 1

Im Chicago der 1920er möchte Vaudeville-Tänzerin Roxie Hart berühmt werden und lässt sich auf ein Verhältnis mit Fred Casely ein, der ihr verspricht, sie groß rauszubringen. Als sie erkennt, dass er sie nur ins Bett bekommen wollte, kommt es zum Streit, und plötzlich ist er tot. Ihr Ehemann Amos deckt sie, bis sich herausstellt, dass sie eine Beziehung zu dem vermeintlichen Vertreter hatte. Roxie kommt in Untersuchtungshaft. 

Im Gefängnis hat Mama Morton das Sagen, die einem für Geld einige Gefälligkeiten erweisen kann. Roxies Zellengenossin Velma Kelly, die mit ihrer Schwester zusammen eine Tanznummer hatte, sie dann aber wegen des Verhältnisses mit ihrem Liebhaber ermordete, steht in der Gunst der Matrone ganz oben. Sie ist trotz Anklage ein Medienstar und plant die Fortsetzung ihrer Karriere. Ihr Anwalt, Billy Flynn, hat noch nie einen Prozess verloren —

Mama Morton gibt Roxie den Rat, ihn auch zu engagieren. Nach einem psychologischen Gespräch Billys mit Amos, bezahlt dieser das Anwaltshonorar. Der Medienspot fällt mit Hilfe von Skandaljournalistin Mary Sunshine nun auf Roxie Hart, die "Jazz-Mörderin" und Velma ist nicht nur auf die Konkurrentin eifersüchtig, sondern auch, weil Billy Roxies Charme zu erliegen scheint. Pragmatisch, wie Velma ist, versucht sie die Konkurrentin als Partnerin für eine gemeinsame Shownummer zu gewinnen, um die Publicity auszugleichen. 

Akt 2

Billy baut mit Roxie ein Verteidigungsgebäude der Lügen über ihre mustergültige moralische Person auf: Klosterschule und der Wunsch nach einem Baby, das sie jetzt unter dem Herzen trägt, sollen ihr einen Freispruch garantieren.

Selbst die Tricks, die Billy und Velma für deren Verhandlung eingeplant haben, setzt der Anwalt schließlich für Roxies Verteidigung ein, was Velma und auch Mama immer ärgerlicher werden lässt. Und es gelingt, Roxie kommt frei, gleichzeitig verschwindet das Medieninteresse an der jungen Frau. Roxie erinnert sich an Velmas Vorschlag einer gemeinsamen Shownummer und am Ende sieht man sie als gefeierte Jazz-Sängerinnen.

Historie

Kreative

MUSIK: John Kander MUSIKALISCHE LEITUNG: Adrian Kirk
LIEDTEXTE: Fred Ebb BÜHNENBILD: John Lee Beatty
BUCH: Fred Ebb
Bob Fosse
KOSTÜME: William Ivey Long
DEUTSCHE FASSUNG:: Erika Gesell & Helmut Baumann LICHTGESTALTUNG: Ken Billington
REGIE: Walter Bobbie TONGESTALTUNG: Rick Clarke
CHOREOGRAPHIE: Ann Reinking & Gary Chryst    

Besetzung

ROXIE HART
Ali Bastian
VELMA KELLY
Tupele Dorgu
BILLY FLYNN Stefan Booth
AMOS HART
Jamie Baughan
MATRON 'MAMA' MORTON
Bernie Nolan
MARY SUNSHINE
Alex Weatherhill
HUNYAK Chloe Ames
BALIFF Daniele Arbisis
MC VICKERS Nick Blair
JUNE Melanie Gripps
MONA Jennifer Hilton
AARON Dominic Lamb
LIZ Kate Morris
ANNIE Genevieve Nicole
FRED CASELY Ian Oswald
GO-TO-HELL-KITTY Claire Rogers
MARTIN HARRISON Ashley Rumble
DIE GESCHWORENEN Adam Salter
OFFICER FOGARTY Gregor Stewart

Musiktitel im Original

AKT 1 AKT 2
OUVERTURE
(instrumental)
ENTR'ACTE
(instrumental)
ALL THAT JAZZ
(Velma Kelly und Ensemble)
I KNOW A GIRL
(Velma Kelly)
FUNNY HONEY
(Roxie Hart, Amos Hart, Sergeant Fogerty)
ME AND MY BABY
(Roxie Hart und Ensemble)
CELL BLOCK TANGO
(Velma und Mörderinnen)
MR CELLOPHANE
(Amos Hart)
WHEN YOU'RE GOOD TO MAMA
(Mama Morton)
THE POKER GAME
ALL THAT JAZZ Reprise / TAP DANCE WHEN VELMA TAKES THE STAND
(Velma Kelly und Ensemble Herren)
ALL I CARE IS ABOUT LOVE
(Billy Flynn und Ensemble Damen)
Abgangsmusik / HUNGARIAN HANJING
A LITTLE BIT OF GOOD
(Mary Sunshine)
RAZZLE DAZZLE
(Billy Flynn und Ensemble)
WE BOTH REACHED FOR THE GUN
(Billy Flynn, Roxie Hart, Mary Sunshine und die Reporter)
CLASS
(Velma Kelly und Mama Morton)
ROXIE ROCK'S CHICAGO JUDGEMENT
I CAN'T DO IT ALONE
(Velma Kelly)
NOWADAYS / HOT HONEY RAG
(Velma Kelly und Roxie Hart)
CHICAGO AFTER MIDNIGHT
(instrumental)
ALL THAT JAZZ Reprise / FINALE AKT 2
MY OWN BEST FRIEND / FINALE AKT 1
(Roxie Hart und Velma Kelly)