Sie sind hier: Produktionen / Produktionsarchiv / Deutschland / City of Angels (Ettlingen)
Deutsch
22.5.2014 : 18:21 : +0200
© Schlossfestspiele Ettlingen

Fakten

Veranstaltungsort: Schlossfestspiele Ettlingen
Premiere: 25. Juni 2009
Aufführungstermine: JUNI: 25. (Premiere) / 26. / 27. / 28.
JULI: 7. / 8. / 11. / 15. / 16. / 17. / 23. / 24. / 26. / 28. / 29.
AUGUST: 1. / 4. / 7. / 8. / 9. / 11. / 12. / 13. / 14. / 15. (Derniere)
Vorstellungsbeginn: 20:30 Uhr
Ausnahmen: 28.06. um 18:00Uhr
Dauer der Vorstellung:  

Kurzzusammenfassung

Im Musical laufen zwei Handlungsstränge parallel. Schauplatz ist Los Angeles in den späten 1940er Jahren. Schriftsteller Stine schreibt sein Drehbuch um, denn Buddy Fiedler, der Produzent ist mit dem neuen Beginn seiner Geschichte nicht einverstanden und verlangt eine überarbeitete Fassung. Stine ist an einen Autorenvertrag gebunden, der es ihm nicht erlaubt, mit seiner Frau Gabby Urlaub zu machen. Gabby versteht als erfolgreiche Lektorin, dass für Ihren Mann der Job vorgeht. Sie steht ihm mit Kritik, aber auch liebevoller Ermunterung zur Seite, obgleich sie weiß, dass er sie gelegentlich betrügt, u.a. mit der Sekretärin seines Filmproduzenten Donna. Zu dieser komödiantischen Musicalhandlung versetzt erlebt der Zuschauer die Filmhandlung, die sich an der Auseinandersetzung zwischen Autor Stine und dem ewig unzufriedenen Produzent Fiedler orientiert. Hauptfigur der Filmhandlung ist Stone, ein Detektiv, der zu Anfang des Musicals mit einer Schussverletzung im Krankenhaus eingeliefert wird und sich dann im Rückblick an die Ereignisse der letzten Tage erinnert. Stone denkt an seine Verlobte Bobbi, die ihn wegen des Filmmoguls Iwin S. Irving sitzen ließ. Seitdem hat er eine Beziehung mit seiner Sekretärin Oolie. Die Frauen in Stines und in Stones Leben teilen die gleichen Gefühle. Durch den Auftrag, die verschwundene Stieftochter von Alaura Kingsley, Mallory zu suchen, gerät Stone in eine Kriminalgeschichte, mit der er zunächst nichts zu tun hat. Er wird sogar wegen Mordes angeklagt und von dem zynischen Polizisten Munoz verhört. Als Stine mehrfach dieses Verhör im Drehbuch korrigiert, kommt es zur Konfrontation zwischen Autor und Filmfigur. Stone wird gegen Kaution freigelassen. Aber immer wieder greift Fiedler in das schon geschriebene Drehbuch ein, verlangt beispielsweise, dass Figuren länger leben, weil er mit der Darstellerin gerade eine Bettgeschichte hat. Am Ende kann es auch Stines Ehefrau Donna nicht mehr mit ansehen, wie ihr Mann immer wieder auf Wunsch des Produzenten alles umschreibt. Dessen Kritik gilt gerade Stines Schlussszene, die der Produzent zuerst drehen will. Nach einer Diskussion mit Stine über den Zynismus des Produzenten, provoziert die Filmfigur Stone Stine, Fidler und alle am Set. Er nimmt die Rolle des Autors ein und dreht den Spieß um. Am Ende bewirkt er für sich ein Hollywood-Happy-End.

Historie

  • 11. Dezember 1989: Uraufführung am Broadway im Virginia Theatre unter der Regie von Michael Blakemoore. (USA)
  • Das Musical gewann 1990 fünf Tony Awards, darunter Bestes Musical, Beste Komposition, Bestes Buch
  • März 1993: Premiere am Westend im Prince of Wales Theatre unter der Regie von Michael Blakemoore mit Roger Allam als  'Stone' und Martin Smith als 'Stine'. (UK)
  • 17. September 1995: Deutsche Erstaufführung im Theater der Stadt Heilbronn.
  • 29. Juli 1998: Österreichische Erstaufführung beim Musicalsommer Amstetten unter der Regie von Adi Hirschal/Heinz Ehrenfreund mit Adi Hirschal als 'Stone' und Viktor Gernot als 'Stine'. (A)
  • 20. Dezember 2003: Premiere im Theater Erfurt unter der Regie von John Norris/Rainer Niermann mit Wolfgang Türks als 'Stine' und Armin Kahl als 'Stone'
  • 9. November 2006: Premiere im English Theatre in Frankfurt unter der Regie von Nikolai Foster.
  • 25. Juni 2009: Premiere bei den Schlossfestspielen in Ettlingen unter der Regie von Udo Schürmer mit Stefan Vinzberg als 'Stone' und Norbert Kohler als 'Stine'.

Kreative

MUSIK:
Cy Coleman MUSIKALISCHE LEITUNG: Jürgen Voigt
BUCH: Larry Gebart BÜHNENBILD: Elke Schlottermüller
LIEDTEXTE: David Zippel KOSTÜME: Judith Fischer
DEUTSCHE FASSUNG: Michael Kunze TON:  
REGIE: Udo Schürmer LICHT:  
CHOREOGRAFIE: André Sultan-Sade    

Besetzung der Hauptrollen

STINE (Hollywood) Norbert Kohler
STONE (Movie) Stefan Vinzberg
IRWIN S. IRVING (Movie)
BUDDY FIDLER (Hollywood)
Gerhard Haase-Hindenberg
OOLIE (Movie)
DONNA (Hollywood)
Kira Primke
ALAURA KINGSLEY (Movie)
CARLA HAYWOOD (Hollywood)
Isabel Dörfler
GABBY / BOBBI Kerstin Ibald

Cast

BOONE, Jennifer Sarah Ensemble
DÖRFLER, Isabel CARLA HAYWOOD / ALAURA KINGSLEY
GRINDEMANN, Wolfgang Ensemble
HAASE-HINDENBERG, Gerhard BUDDY FIDLER / IRWIN S. IRWING

IBALD, Kerstin GABBY / BOBBI
KLETINITCH, Regina Ensemble
KOHLER, Norbert STINE
KRAUTH, Tanja Ensemble
KRONEBERGER, Adrian Ensemble
MARKERT, Martin PETER KINGSLEY
OFFICER PASCO
Zweitbesetzung STINE
PAGAN, Marc Ensemble
PITS, Lemuel B. Ensemble
PRIMKE, Kira DONNA / OOLIE
SCHIRANO, Thomas JIMMY POWERS
Zweitbesetzung STONE
SEKULA, Oliver Ensemble
STANDOP, Lutz Ensemble
VINZBERG, Stefan STONE

Musiktitel

AKT 1 AKT 2
PROLOG BLEIB BEI MIR
(Jimmy Powers and Angel City)
UNEHRLICHKEITEN
(Stone und Alaura Kingsley)
DAFÜR BIN ICH IMMER GUT
(Oolie)
UNEHRLICHKEITEN
(Buddy Fidler und Stine)
DAFÜR BIN ICH IMMER GUT
(Donna)
WAS DU NICHT WEISST ÜBER FRAUEN
(Gabby und Oolie)
SCHREIB ES UM
(Gabby)
NUR IMMER MIT VORSICHT, MEIN FREUND
(Jimmy Powers und Angel City 4)
BEI JEDEM ATEMZUG
(Stone und Bobbi)
BUDDYS METHODE
(Buddy Fidler und Donna)
KOMISCH
(Stine)
BEI JEDEM ATEMZUG
(Bobbi)
ALLEIN WÄR ICH GAR NICHTS
(Stone, Stine und Gabby)
DER TENNIS SONG
(Stone und Alaura Kingsley)
EPILOG
JEDER LÄSST SICH IRGENDWO FINDEN
(Stone und Angel City 4)


LOST AND FOUND
(Mallory Kingsley )
 
MEIN GRÖSSTER WUNSCH WIRD WAHR
(Munoz, Yamato, Mahoney und Officer Pasco)
 
DU BIST NUR WEIL ICH BIN
(Stine und Stone)