Sie sind hier: Produktionen / Produktionsarchiv / Deutschland / Irma La Douce (Berlin)
Deutsch
22.5.2014 : 18:23 : +0200
© tribuene

Fakten

Veranstaltungsort: tribuene Berlin
Premiere: 09.05.2008
Wiederaufnahme: 11.11.2008
Aufführungstermine: NOVEMBER: 11. / 12. / 13. / 14. / 15. / 18. / 19. / 20. / 21. / 22.
Vorstellungsbeginn: jeweils 20:00 Uhr
Dauer der Vorstellung:  
Derniere: noch nicht bekannt
MC24-Vorteile: 10% Rabatt in allen Preiskategorien für MC24-Mitglieder
MC24-Interview: Christian Struppeck und Andreas Gergen über ihre Neuinszenierung
MC24-Event: Wiederholungstermin aufgrund der großen Nachfrage:
14. November 2008 - Treffen Sie Irma & Co. backstage

Kurzzusammenfassung

Irma La Douce erzählt die turbulente Geschichte einer verbotenen Liebe – von der Liebe zwischen einer Prostituierten und ihrem Freier. Irma, „die Süße“, ist der Star des Vergnügungviertels auf dem Montmartre. Alle Männer liegen ihr zu Füßen, als sie und der Jung-Polizist Nestor sich ineinander verlieben. Es gelingt, den Zuhälter Hippolyte auszuschalten, und Nestor tritt an seine Stelle. Doch bald hält Nestor es nicht mehr aus, dass seine Liebste andere Freier hat. In der Maske eines englischen Lords wird er ihr Gönner. So beginnt und endet der Kreislauf des Geldes bei ihm. Obgleich der Lord sein Alter Ego ist, entwickelt Nestor eine rasende Eifersucht auf den reichen Freier, von dem seine stolze Geliebte immer so strahlend erzählt. Da geschieht es: Der englische Freier bleibt aus und seine Kleidung wird von einem Inspektor aus der Seine gefischt. Nestor, der den Gentleman in der Öffentlichkeit auch noch verflucht hat, wird des Mordes angeklagt und soll auf die Teufelsinsel gebracht werden. Auf dem Weg dorthin gelingt ihm jedoch die Flucht. Zurückgekehrt nach Paris erfährt er, dass Irma ein Kind erwartet und lässt den englischen Lord wieder auferstehen. Ende gut, alles gut?

Historie

  • Grundlage: Das Libretto beruht auf der 20minütigen französischen Komödie 'Les harengs terribles' (1955) von Alexandre Breffort. Alexandre Breffort verfasste dann auch Buch und Liedtexte für die Comédie Musicale 'Irma La Douce' mit der Musik von Marguerite Monnot
  • 10. November 1956: Welturaufführung des Musicals "Irma La Douce" im Théâtre Gramont in Paris
  • 17. Juli 1958: Erste Premiere eines französischen Musicals am Londoner Westend (UK). Das Stück wurde von Peter Brook in einer Neufassung für das Lyric Theatre inszeniert. Die Titelrolle verkörperte Elisabeth Seal.
  • 29. September 1960: Broadway-Premiere am Gerald Schoenfeld Theatre mit Elisabeth Seal in der Titelrolle. Von dort zog die Produktion noch einmal für 2 Monate in das Neil Simon Theatre/Alvin Theatre um (USA)
  • Nachdem schon die französische Urfassung von "Irma La Douce" Theaterpreise erhalten hatte, wurde die Broadway-Produktion 1961 für sieben Tony Awards nominiert, darunter 'Best Musical'. Elisabeth Seal erhielt den Tony Award als 'Best Leading Actress in a Musical'
  • 24. Januar 1961: Deutsche Uraufführung im Theater Baden-Baden
  • 1963: Verfilmung durch Billy Wilder mit dem Titel 'The Girl Irma la Douce' mit Shirley MacLaine und Jack Lemmon in den Hauptrollen. Die Verfilmung erhielt 1964 einen Oscar für die beste Filmmusik, den Golden Globe und zwei Laurel Awards
  • 2001: Wiederaufführung an der L'Opéra Comique, Paris (F)

Kreative

MUSIK: Marguerite Monnot CHOREOGRAPHIE: Danny Costello
BUCH UND LIEDTEXTE: Alexandre Breffort ARRANGEMENTS UND MUSIKALISCHE LEITUNG: Carsten Gerlitz
REGIE: Christian Struppeck
Andreas Gergen
BÜHNEN- UND KOSTÜMDESIGN: Stephan Prattes

Besetzung der Hauptrollen

IRMA LA DOUCE Katharine Mehrling
NESTOR Marc Seitz

Cast

ARNSPERGER, Frank HIPPOLYTE
CHADIM, Michael INSPEKTOR
DREVES, Uwe BOB
GAIK, Nico JOJO
MARIANO, Mario PERSIL
MEHRLING, Katharine IRMA LA DOUCE
PAPST, Daniel BONBON
SEITZ, Marc NESTOR
Ehemalige Castmitglieder  
BRUNET, Frank HIPPOLYTE
FRIESE, Alex INSPEKTOR
GERGEN, Andreas NESTOR
MOCHALES, Juan PERSIL
SMULDERS, Sebastian BONBON

Musiktitel

AKT 1 AKT 2
OUVERTÜRE (instrumental) THAT'S A CRIME (Bob, Kerle)
VALSE MILIEU (Bob und Irma) FROM A PRISON CELL (Nestor, Jojo, Bonbon, Persil)
SONS OF FRANCE (Bob, Jojo, Bonbon, Persil) IRMA-LA-DOUCE (Irma, Ensemble)
THE BRIDGE OF CAULAINCOURT (Nestor und Irma) THERE IS ONLY ONE PARIS FOR THAT (Nestor)
OUR LANGUAGE OF LOVE (Nestor und Irma) BUT (Nestor, Inspektor, Verteidiger)
SHE'S GOT THE LOT (Inspektor, Freier) CHRISTMAS CHILD (Ensemble)
DIS-DONC, DIS-DONC (Irma, Frauen)  
LE GRISBI IS LE ROOT OF LE EVIL IN MAN (Nestor, Bob, Jojo, Bonbon, Persil)  
THE WRECK OF A MEC (Nestor)